join the Green Panther Party

Gruppenausstellung kuratiert von Thomas Draschan

Mit Arbeiten von…

Axel Anklam, Fritz Bornstück, Hartmut Bräunlich, Lutz Braun, Anina Brisolla, Daniel Chluba, Changing Cities-Central, Dorothee Diebold, Stefan Draschan, Thomas Draschan, Sven Drühl, Jah Fish, Marten Frerichs, Claudia von Funcke, Else Gabriel, Lennart Grau, Thomas Henninger, Patrick Huber, Markus Huemer, Valeria Heisenberg, Bürgerinitiative Jahnsportpark, Fee Kleiss, Franziska Klotz, Aleksandra Kwasnik, Stefan Lehmkühler, Marlen Letetzki, Alina Mann, Christine Molis, Ute Lindner, Kalin Lindena, Sandra Meisel, Jan Muche, Lea Asja Pagenkemper, Manfred Peckl, Tim Plamper, Eva Schwab, Kai Teichert, Eva-Maria Wilde, Hansa Wißkirchen, Michael Wutz

 

Klimawandel, Artensterben, Umweltvernichtung. Kein Thema brennt so sehr unter den Nägeln. Die Corona Krise hat das Bild weiter geschärft: Wer wird gerettet? Autoindustrie & Fluglinie & Braunkohleindustrie statt Menschen, Umwelt, Luft & Planet Erde.

Umverteilung von unten nach oben, einen Gang schneller in der Tretmühle. Wer schneller strampelt, macht mehr kaputt, braucht mehr Öl, verteilt schneller von unten nach oben, zu Konzernen & Shareholdern.

Die politischen Parteien haben sich allesamt als handzahm erwiesen. Wer hat es Amazon gegeigt? Wer die Milliardärssteuer bis zum absoluten Maximum gefordert? Niemand, außer ein paar exzentrische Ökonomen (Nicholas Nassim Taleb, Thomas Piketty oder der Historiker Rutger Bregman).

Wer hat in der Corona Krise am besten die Nerven bewahrt: Richtig. Künstler. Gewohnt auf Einfallsreichtum, Improvisation und ohne langfristige Perspektive habe sie der Krise getrotzt ohne die Nerven wegzuschmeißen- Nirgendwo war die Rate an Verschwörungstheoretikern, Kryptofaschisten oder Ökonomischen „wir lassen die Alten sterben für die Wirtschaft“ so gering.

Eh an das selbständige Schaffen in der Abgeschiedenheit des Ateliers gewöhnt, wurde ruhig & besonnen weitergearbeitet, improvisiert & weder Generationenvertrag noch der Wert des Lebens in Frage gestellt.

Wen also sonst sollte man anrufen, um die für die Dauer einer Ausstellung gegründete imaginäre Green Panter Party zu realisieren.

In Form eines zeitgemäßen Ausstellungsformates in der coolsten Location Berlins: Dem Schau Fenster in der Lobeckstraße.

Hier haben wir Gelegenheit Arbeiten zu zeigen & virusbedingte Sicherheitsabstände einzuhalten, denn:

Die Arbeiten werden direkt im Fenster gezeigt, an die Scheiben, nach Außen gut sichtbar montiert.

Vor dem Schau Fenster werden die Parkplätze in Besucherraum umgewandelt, die Stadt gehört den Besuchern & uns. Licht, Luft, Platz & Spaß für alle mit der Green Panther Party.

Zur Veranstaltung werden auch Aktivistengruppen & Bürgerrechtsorganisationen eingeladen.

Wer, wenn nicht wir! Wann, wenn nicht jetzt! Wo, wenn nicht hier!

 

Eröffnung: 5.6. 2020 – 19 – 22 Uhr

Die Ausstellung ist vom Bürger*innensteig aus zu betrachten. Wir bitten um Einhaltung der Abstandsregeln und sonstigen Vorschriften.

Laufzeit: 6. bis 28. Juni 2020

Öffnungszeit: Der Kurator steht freitags von 18-20 Uhr vorm Fenster.

 

SCHAU FENSTER
Raum für Kunst
Lobeckstr. 30-35 – 10969 Berlin
U8/M29 Moritzplatz