IMG_0347

PARTY ARTY Vol.51

29.4. 2017 – 23 Uhr
@ Prince Charles, Prinzenstr. 85f, 10969 Berlin

a night of vibes from different tribes fused and hosted by Yaneq

 

MUSIK 

P.F. CUTTIN &

BLAHZAY BLAHZAY (New York City)

LeBOB (BeatGeeks)

MARIZLA & FUNKARELLA aka THE BRIDES (Cool Whip)

 

 

KUNST 

THOMAS PROCHNOW – Installation

PLUSMINUS3 – Mural

FRITZ BORNSTÜCK – Video

BODO KORSIG – Video

 

 

Die PARTY ARTY vol.51 bringt zum Gallery Weekend Berliner Künstler und New Yorker HipHopper im Klub Prince Charles zusammen. In der Installation von Thomas Prochnow spielen Blahzay Blahzay. Ihr Album-Klassiker „Blah blah blah“ wird diese Tage zum 20sten Jubiläum wieder veröffentlicht und schrieb Rap-Geschichte. Auf dem zweiten Floor, der von Plusminus3 gestaltet wird, legen die female DJs The Brides Afrohouse auf. Bodo Korsig und Fritz Bornstück zeigen Videos. Genug Programm also, um mit der Berliner Kunstszene zu feiern.

 

 

Blahzay Blahzay (live) 

und PF Cuttin an den Decks 

Blahzay Blahzay ist eine HipHop-Legende aus Brookly, New York. Der DJ Pf Cuttin und der Rapper Outloud veröffentlichten 1996 ihr Album „Blah Blah Blah“, das heute zu einem Klassiker des Genres gezählt wird und dieser Tage über den Berlin Vertrieb hhv.de wiedererscheint.

Blahzay Blahzay

 

 

Marizla & Funkarella (the brides/cool whip) 

Die zwei Berlinerinnen Marizla und Funkarella treten DJ-Team in verschiedenen Possees auf. So sind sie Gründerinnen von COOL WHIP (seit 2014), spielten bei FFF (FrontFrauenFusion, 2006-2009) und sind Teil der Church of FUNK (2004-2010).

Marizla & Funkarella

 

 

Thomas Prochnows Arbeiten sprechen eine deutliche Form- und einprägsame Farbsprache. Seine Rauminterventionen entstehen entweder in Galerie und Projekträumen oder er fertigt diese in verlassenen Gebäuden an. Am Ende kommunizieren diese mit der gewählten Umgebung, erheben den erwählten Ort auf eine neue Bedeutungsebene und machen diesen somit neu erfahrbar.

T.P.

 

 

Bodo Korsig beschäftigt sich in seiner künstlerischen Arbeit hauptsächlich mit Skulpturen, wie auch räumlichen Installationen und Videoarbeiten. In seiner Kunst legt er dabei einen besonderen Schwerpunkt auf die Thematisierung menschlicher Verhaltensmuster unter Extrembedingungen. Seit 1992 stellte er bereits in über 100 Galerien und Museen weltweit aus, unter anderem im Leonardimuseum Dresden (Deutschland), Fukumitsu Art Museum, (Japan), Smart Museum of Art Chicaco (USA), Arp Museum Bahnhof Rolandseck, (Deutschland), wie auch im ZKM Karlsruhe (Deutschland). Er erhielt 20 internationale Preise und Stipendien.

Bodo Korsig

 

 

Plusminus3, das sind drei Künstler aus Berlin, die gemeinsam ihre geometrisch-grafisch Kompositionen auf Leinwand, Brett oder Wände bringen. Im sicher geübten Spiel mit Form und Farben lassen sie sich von Gespür, Material und Zufall lenken. Egal ob Buchstaben, Figuren oder sonstige Rohmasse: alles wird adaptiert, neu arrangiert und mit der eigenen Handschrift liiert.

Plusminus3