Finissage GEFÄHRTEN

Gruppenausstellung mit: Nevin Aladağ, Halil Altındere, Lilli Messina, Peter Rösel, Niklas Goldbach, Ede Müller, Nasan Tur, René Block, Diego Cibelli. Eingeladen von Nasan Tur

 

  Samstag 28. April 16-22 Uhr

@ SCHAU FENSTER

Lobeckstr.30-35, 10969 Berlin

 

 

„Gefährten“ nennt Nasan Tur die Ausstellung, die er für den Kunstraum Schau Fenster zusammengestellt hat und wählt mit dem Titel ein Wort, das eindeutig scheint und zugleich doch recht vielschichtig ist.
Denn die Gefährten, deren Arbeiten der Künstler hier versammelt, sind ja nicht einfach nur Kumpels oder Freunde. Im Begriff Gefährte schwingt noch mehr mit. Der Gefährte ist jemand, der einen begleitet oder begleitet hat. Und dies nicht nur auf einem Weg von A nach B, sondern eben auf einer Fährte.
Von der Fährte, die man mit den Gefährten verfolgt, weiß man noch nicht genau, wohin sie führen wird. Man hat Witterung aufgenommen, folgt den Spuren von etwas, das man am Ende der Fährte zu finden hofft. Der Beute etwa. Der Gefährte ist also auch immer gleich ein Partner, Mit-Suchender, Teilhaber, jemand, mit dem man die Beute teilen wird, ein Kompagnon. Er ist also definitiv mehr als der Wegbegleiter es ist.
Um einer Fährte zu folgen, braucht es neben der Absicht dies zu tun auch ein ganz bestimmtes Wissen, um es auch tun zu können. Denn die Fährte muss gefunden, erkannt und gelesen werden können. Fußabdrücke im Boden und die ihnen anhaftenden Geruchsmoleküle müssen interpretiert und identifiziert werden. Die Gemeinschaft der Gefährten ist also auch durch ein gemeinsam geteiltes Wissen definiert.
Die gemeinsame Absicht der Fährte zu folgen, definiert den Gefährten, ebenso wie die Absicht, die Beute zu teilen. Der Weg ist beim Fährtengänger nicht das Ziel: Das Ziel ist durch die Beute definiert. Die Gefährten sind Mit-Unternehmer.
Ob die Spur nun heiß ist, der Tur und seine GefährtInnen ins Schau Fenster folgen oder ob diese auf die falsche Fährte gelockt wurden, ist bei der Kunst an sich und der ihr impliziten, prozesshaften Natur des Produktionsprozesses noch nicht endgültig zu entscheiden. Ahnbar ist sie. Auch welche Beute hier verfolgt wird, ist zu antizipieren. Nehmen sie also Witterung auf. Und nutzen sie das Schau Fenster als Gefährt.
Und viel Spaß und Erkenntnis auf dem Weg.

 

 

 

Finissage: Samstag 28. April 16-22 Uhr

Wo: Schau Fenster, Lobeckstraße 30–35, 10969 Berlin

Laufzeit: 6. bis 29. April 2018