ZKR

ARCH+ features 65: Zwischen Räumen

Vortrag von Mark Wigley über Gordon Matta-Clarks Anarchitecture
Sonntag, 16. Juli 2017, 15 Uhr
mit anschließendem ARCH+ Sommerfest ab 16:30 Uhr

ZKR – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
Schloss Biesdorf, 12683 Berlin

 

Im Frühjahr 1974 zerschnitt der New Yorker Architekt und Künstler Gordon Matta-Clark ein Einfamilienhaus mit der Kettensäge in zwei Teile. Wie bei einer chirurgischen Autopsie, legte er das Innere des Gebäudes frei und verwandelte so auf verstörende Weise die Wahrnehmung des vormals behaglichen Eigenheims. Die Künstlerin Laurie Anderson bezeichnete diesen Eingriff als ‚Anarchitecture‘. Mit Matta-Clark sowie weiteren Künstlern und Architekten bildete sie die gleichnamige Gruppe Anarchitecture, die mit ihrer Ausstellung im Jahr 1974 zu einem Mythos geworden ist. Überliefert sind eine Einladungskarte und ein paar Fotos. Sie zeigen zerstörte Häuser, Straßenkreuzungen, einen entgleisten Zug und ein Haus auf einem Boot. Programmatische Ausgangspunkte für das Werk von Gordon Matta-Clark ist sein Ansatz, die Grenzen der Architektur und des öffentlichen Raums zu dekonstruieren.

Mark Wigley ist Professor und Dean emeritus der Columbia GSAPP. Mit Beatriz Colomina kuratierte er die Istanbul Design Biennial 2016. Er forscht seit vielen Jahren zu Gordon Matta-Clark. In einer forensischen Spurensuche analysiert er Anarchitecture, das Œuvre von Gordon Matta-Clark und das Wesen der Architektur.

Dieses Features findet in englischer Sprache statt. Es ist eine Kooperation mit dem ZKR – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum im Rahmen der Ausstellung Zwischen Räumen statt. Sie konfrontiert die Praxis von Gordon Matta-Clark mit künstlerischen Sichten auf Ost-Berlin und zeitgenössischen Positionen.

Anschließend ARCH+ Sommerfest mit einem Act des Rappers Jan Kage ab 16:30 Uhr

 

Der Sommer der diskursiven Praxis

14.7. ARCH+ features 64: Am Ende: Architektur, im Haus der Kulturen der Welt

16.7. ARCH+ features 65: Zwischen Räumen, im ZKR – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum

19.7. ARCH+ features 66: Urban Lab Medellín | Berlin, im BOX Freiraum

 

———————- English Version ———————-

 

ARCH+ Features 65: Between Spaces

 

Mark Wigley on Gordon Matta-Clark

16th of July, 3:00 pm 

4:30 pm: Summer reception

ZKR Schloss Biesdorf, Berlin

 

 

In early 1974, the New York architect and artist Gordon Matta-Clark took a chainsaw and cut a single-family home in two. As if performing a clinical autopsy, he exposed the building’s innards, transforming how the once-cozy home was perceived in an unsettling way. The artist Laurie Anderson described this intervention as “anarchitecture.” Anderson and Matta-Clark, together with other artists and architects, formed a group of the same name: Anarchitecture. They attained mythic status with their exhibition in 1974. Yet all that remains are an invitation and a few photos that show destroyed houses, crossroads, a derailed train, a house on a boat. The work of Gordon Matta-Clark takes a programmatic approach to deconstructing the boundaries of architecture and public space.

Mark Wigley has dedicated many years to studying the work of Gordon Matta-Clark. Undertaking a forensic quest for the remaining traces, he will analyze Anarchitecture and the oeuvre of Gordon Matta-Clark. Mark Wigley is a professor and dean emeritus of Columbia GSAPP. Together with Beatriz Colomina, he curated the Istanbul Design Biennial in 2016.

The event will be held in English. It is a cooperation with ZKR, Center for Art and Public Space, as part of its exhibition Between Spaces. The exhibition places work by Gordon Matta-Clark and perspectives on East Berlin into a dialogue with current artistic positions.

At 4.30 pm, the ARCH+ features will be followed by a summer reception, opening with a performance by rap artist Jan Kage!

 

The Summer of Discursive Practice

ARCH+ Features 64 on July 14, at Haus der Kulturen der Welt

ARCH+ Features 65 and summer reception on July 16, at ZKR Schloss Biesdorf

ARCH+ Features 66 on July 19, at BOX Freiraum